Projekt

Vernetzung

Die Gemeinwohl-Ökonomie ist natürlich nicht die einzige Initiative für eine „bessere Welt“. Viele Menschen haben sich auf den Weg gemacht und sich in Gruppen zu gemeinsamen Anliegen und Ideen zusammen gefunden, wollen inspirieren und verändern. Diese Ideen und Gruppen zu finden und mit ihnen in Kontakt zu treten ist uns ein großes Anliegen.

Und alle haben dasselbe Anliegen: Kooperation. Zusammenarbeit.
Gemeinsam die Neue Erde oder auch das Paradies auf Erden zu erschaffen.

Deshalb ist natürlich das große Ziel in Kommunikation mit so vielen Menschen und Initiativen wie möglich zu treten, um sich gegenseitig zu inspirieren und gemeinsam zu wachsen.

Zero Waste Jena

Es gab erste (Online-)Treffen und

>> Facebook

Runder Tisch Klima & Umwelt Jena

>> Website


Eine der spannendsten Erkenntnisse aus unserer Arbeit zu Thema Gemeinwohl-Ökonomie, die wir bei der Zusammenarbeit mit all den anderen Gruppen machen durften, ist, dass die GWÖ das Potenzial hat, alle anderen Initiativen als Basis und Grundlage allen Handelns zu verbinden. Sie spricht auf vielfältigste Art und Weise unsere größten Zivilisationsprobleme und -missverständnisse an und schaffte es durch ihren Bezug zu einer ethischen Bewertungsweise eine Art Basis dafür zu definieren, wie wir handeln.

Während die meisten Initiativen sich mehr oder weniger speziell – aber trotzdem ganzheitlich – mit einem Thema befassen, erschafft die Gemeinwohl-Ökonomie irgendwie eine Basis, eine Kommunikationsgrundlage, auf der die anderen aufbauen können.

Deswegen ist GWÖ keinesfalls in irgendeiner Art und Weise eine „bessere“ Idee. Sie hat lediglich das Potenzial, als eine Art „Klebstoff“ zu funktionieren, um all die wunderbaren und großartigen – aber für sich stehenden Puzzleteile – zu einem großen Gesamtkunstwerk Erde 2.0 zu vereinen.